Vitamine, Mineralien und Aminosäuren Teil 85, Osmose

Osmose Sind 2 wässerige Lösungen verschiedener Konzentration (z.B. Salzlösung) durch eine halbdurchlässige (semipermeable) Membran getrennt (z.B. die Blase), so versucht die konzentriertere Lösung sich durch Aufnahme von Wasser zu verdünnen (Osmose). Die semipermeable Membran ist frei durchlässig für Wasser, nicht aber für grössere Teilchen wie Salze, Zucker, Proteine usw. So entsteht auf der Seite mit der höheren Konzentration ein Überdruck, der sog. osmotische Druck. Verwendung findet dieses Prinzip in vielen Weiterlesen →

Vitamine, Mineralien und Aminosäuren Teil 56, Knoblauch

  Knoblauch   Daß Knoblauch gesund sei, liegt in aller Munde. Knoblauch gehört, wie Lauch und Zwiebel, zur Familie der Liliaceae. Sie ist verwandt mit dem senfölhaltigen Gewächsen (Senf, Meerrettich, Radieschen und Brunnenkresse). Allen Senfölen ist eine antibiotische Wirkung im Bereich der Atem- und Verdauungswege und die Anregung der Verdauungssäfte gemein. Es senkt den Blutcholesterinspiegel, weitet die Gefäße und verbessert die Fließfähigkeit des Blutes. Die Schwefelverbindungen vermögen als Antioxidantien und Weiterlesen →

Vitamine, Mineralien und Aminosäuren Teil 29, Elastin

Elastin Elastin ist ein Eiweiß und birgt die Funktion, die sich hinter seinem Namen versteckt: Es sorgt für die Elastizität der Haut. Es ist der Hauptbestandteil des Bindegewebes und wird vom Körper selbst hergestellt.

Vitamine, Mineralien und Aminosäuren Teil 88, PABA

PABA (PABS) Paraaminobenzoesäure, Bestandteil des B-Komplex, jedoch kann der Körper dieses Vitamin selbst herstellen. Trägt zur Blutbildung und zur Zellatmung bei. Wird eingesetzt, um die Färbung der Haare zu fördern doer um Thrombose zu verhindern.

Vitamine, Mineralien und Aminosäuren Teil 34, Fett

Fett Gehört zu den drei Hauptbestandteilen der Nahrung neben Eiweiß und Kohlehydraten. Generell unterscheiden sich Fette und Öle nur nach ihrem Schmelzpunkt. Der Aufbau von Fetten ist ziemlich einfach: Es besteht immer aus einem Glycerinmolekül und dem „Rest“. Da das Glycerin immer gleich ist, interessiert eigentlich nur der Rest, die Fettsäuren. Im Grunde kann man zu Fett sagen, da´in der Ernährung heutzutage zuviele unbrauchbare Fette enthalten sind. Ranzige Fette z.B. Weiterlesen →