Vitamine, Mineralien und Aminosäuren Teil 27, Eisen

Eisen Chemisches Zeichen: Fe. Der Gesamtbestand an Eisen im Körper beträgt 3-5 g. Eisen ist wesentlich und erforderlich für das Leben, notwendig für die Produktion von Hämoglobin (der rote Blutfarbstoff), und Enzymen. Nur etwa 5 bis 10 % des Eisens das Sie zu sich nehmen, werden vom Körper aufgenommen und gelangen in den Blutkreislauf. Kupfer, Kobalt, Mangan und Vitamin C sind notwendig, damit Eisen resorbiert wird. Zuviel Eisen im Blut Weiterlesen →

Vitamine,Mineralien und Aminosäuren Teil 2, Acerola

Acerola Acerola ist eine Frucht, die auf kleinen Bäumen oder Büschen wächst (Malpighia glabra), die bis zu 5 m hoch werden. Die Pflanze wächst wild und in Plantagen auf den sandigen Böden Nordbrasiliens. Heimisch ist die Pflanze auf den Westindischen Inseln, kommt aber auch im nördlichen Südamerika vor, in Jamaica und Mittelamerika. Die Frucht selbst leuchtet rot, mit einem Durchmesser von 1-2 cm, ähnlich einer Kirsche. Im noch unreifen grünen Weiterlesen →

Vitamine, Mineralien und Aminosäuren Teil 62, Kupfer

Kupfer Chemisches Zeichen Cu. Ein wichtiger Mineralstoff. Der Körper benötigr Kupfer z.B. um Eisen in Hämoglobin, den roten Blutfarbstoff, einzubauen. Es färdert die Aufnahme von Eisen aus dem Verdauungstrakt, die Pigmentierung von Haut und Haaren, und die Verwertung von Vitamin C. Es unterstützt das Immunsystem und bietet Schutz vor Arthritis Ferner bekannte Mangelerscheinungen sind: Blutarmut, Infektanfälligkeit, Wasser in den Beinen, Appetitverlust, erhöhte Cholesterinwerte, Arteriosklerose. Im Allgemeinen muß Kupfer nicht extra Weiterlesen →

Vitamine, Mineralien und Aminosäuren Teil 99, Spurenelemente

Spurenelemente Mineralstoffe, die in sehr geringer Menge benötigt werden. Z.B. Eisen, Zink, Selen. Meist ist es sinnvoll, mehrere Spurenelemente auf einmal aufzunehmen. Doch beispielsweise Eisen kann auch überdosiert werden.

Vitamine, Mineralien und Aminosäuren Teil 96, Schwermetalle

Schwermetalle Der Begriff „Schwermetall“ bezieht sich auf die relativ hohe Dichte und somit das hohe Gewicht eines Metalls. Es gibt lebensnotwendige (essentielle) Schwermetalle (z.B. Zink, Eisen, Mangan und Kupfer) und giftige Schwermetalle (z.B. Cadmium, Quecksilber und Blei). Schwermetalle werden von den Pflanzen aus dem Boden aufgenommen und gelangen so in unseren Körper. Schwermetalle können nicht abgebaut werden und somit bleiben sie in diesem Kreislauf.