Inhalte von Impfstoffen und Medikamenten,die allergische Reaktionen hervorrufen können

Einige Impfstoffe enthalten Antibiotika, Spuren von Quecksilber,
Ei-Proteine oder Gelatine.
Fast alle Impfstoffe gibt es mittlerweile auch quecksilberfrei.

Die Impfstoffe gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken,
enthalten z.B. Spuren von Neomycin (ein Antibioticum).

Die Impfstoffe gegen Masern, Mumps, Röteln, Grippe und
Gelbfieber, enthalten außerdem auch Ei-Proteine
und Gelatine.
Die Gelatine die zur Stabilisierung in Impfstoffen verwendet
wird, stammt nicht von Kühen, sondern von Schweinen.
Kein Impfstoff enthält Penicillin oder Penicillin-verwandte
Antibiotika.

Patienten mit schweren Ei-Allergien werden aber höchst-
wahrscheinlich keine anaphylaktische Reaktion bekommen,
es ist aber nicht auszuschließen.
Allerdings sollten Patienten die auf Eier, Hühner oder
Hühnerfedern mit systemischen Symptomen wie Blutdruckabfall,
starkes Keuchen, Schwierigkeiten beim Atmen oder allgemein mit
Nesselsucht reagieren, keine Grippe-Impfung erhalten.

Patienten mit ernsten Gelatine-Allergien sollten einen
Hauttest vor der Impfung durchführen lassen.Es gibt einige
Fälle von anaphylaktischen Reaktionen nach Einnahme von
gelatinhaltigen Impfstoffen oder Medikamenten.
Gelatine ist die am meisten identifizierte Ursache von
schweren allergischen Reaktionen nach Impfungen.