Die Auswirkung der weiblichen Hormone auf Asthma

Die Bedeutung der weiblichen Hormone bei Asthma
wurde kürzlich bei WebMD beschrieben.
Die Forschung über die Auswirkung dieser Hormone
wurde geleitet von Prof.Dimitropoulou-Catravas,
in der Abteilung “Pharmacology and Toxicology”
am “Medical College of Georgia”.

Östrogen z.B. hat fast soviel Auswirkung auf die
Atemwege, wie einige Allergien, speziell Heuschnupfen.
Östrogen an sich ist aber nicht der Bösewicht, der die
Asthma-Symtome auslöst. Es ist eher die Schwankung
des Östrogens, das Auf und Ab des Hormon-Spiegels,
was die Entzündungen in den Luftwegen verursacht.

Die Schwankungen des Östrogen-Spiegels können
Proteine aktivieren,die eine Entzündungs-Reaktion
produzieren, die Asthma-Symptome hervorruft.

Prof.Dimitropoulou-Catravas erklärte,dass durch
Stabilisierung des Östrogen-Spiegels die Entzündung
und das Asthma besser kontrolliert wird.

Irgendeine Medikation des Problems ist immer abzuwägen
zwischen dem Nutzen und dem einhergehenden Risiko.

Eine Östrogen Ersatztherapie kann den Östrogen-Spiegel
in die Balance bringen aber auch kardiovaskuläre Probleme
mit sich bringen,wie z.B. ein höheres Herzinfarkt-Risiko.

Wenn eine Frau aber sehr ernstes Asthma hat, was auf den
Östrogen-Spiegel zurückzuführen ist, kann eine Östrogen-
Ersatztherapie die Antwort sein.

Keinen verwandten Inhalt Inhalt gefunden.